Glocken

von Erwin Hoheisel:
Der schlanke oktogonale Turm der Alten St. Nikolaikirche beherbergt vier Läuteglocken in der Tonfolge gis1-h1-cis2-e2. Diese wurden 1956 von der Gießerei Gebrüder Rincker in Sinn bei Wetzlar gegossen und befinden sich in einem Glockenstuhl aus Eichenholz im oberen Turmgeschoss über dem Glockenspiel. Die Glocken selbst hängen jedoch leider immer noch an Stahljochen, die alsbald gegen Holzjoche ausgetauscht werden sollten, um ein noch weicheres Klangbild des gesamten Geläutes zu erzielen.

Den Klang der Glocken finden Sie auf der hr4-Seite "Glocken - Klänge der Heimat".

 

Name Versöhnungsglocke Christusglocke
Gussjahr 1956 1956
Gießer Gebrüder Rincker Gebrüder Rincker
Gußort Sinn Sinn
Gewicht (kg) 584 351
Durchmesser (mm) 1006 847
Schlagton gis1 - 3 h1 - 3
Inschriften LASSET EUCH VERSÖHNEN MIT GOTT
+ 2. KORINTHER 5/20 +
EINER IST EUER MEISTER + CHRISTUS
+ MATTHÄUS 23/10
+

 

Name Dankesglocke Gebetsglocke
Gussjahr 1956 1956
Gießer Gebrüder Rincker Gebrüder Rincker
Gußort Sinn Sinn
Gewicht (kg) 238    145,5
Durchmesser (mm) 752 634
Schlagton cis2 - 2 e2 - 3
Inschriften IST EIN KÖSTLICH DING  *  DEM HERRN DANKEN  +  UND LOBSINGEN DEINEM NAMEN * DU HÖCHSTER
+ PSALM 92/2
WENN ICH DICH ANRUFE * SO ERHÖRST DU MICH + UND GIBST MEINER SEELE GROSSE KRAFT
+ PSALM 188/3+
 
Hinweis: Auf der im Axel-Gerhard-Kühl-Verlag erschienen CD "Frankfurt am Main: Glocken, Glockenspiel, Großes Stadtgeläute" (AGK 12 220) sind die Glocken der Alten Nikolaikirche zu hören.