Kantorei


Die Kantorei

Der übergemeindliche Chor an der Alten Nikolaikirche am Römerberg ist benannt nach dem Dresdner Hofkapellmeister Heinrich Schütz, 1585-1672, dem frühesten Meister, der theoretisch und praktisch für vielfältige Musikpflege anregend geworden ist.

1972 vereinte Horst Christoph Diehl (†) seinen seit 1966 projektbezogenen Schütz-Kreis mit dem kleinen Chor der Paulsgemeinde zur regelmäßig wirkenden Kantorei.

2003 geht Kantor Diehl in den Ruhestand und übergibt die Kantorei an Karin Baumann.

In der Heinrich-Schütz-Kantorei singen ca. 50 Sängerinnen und Sänger. Die Probe findet donnerstags von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr im Gemeindesaal der Paulsgemeinde, Saalgasse 17, statt. Für interessierte Sängerinnen und Sänger besteht die Möglichkeit der Einzelstimmbildung im Anschluß an die Chorprobe. (Siehe unten)

Ein "Laien-Chor" im Miteinander jüngerer und älterer Menschen, die alle vielfältig interessiert und engagiert sind, nicht nur bezüglich Musik: mit und ohne Stimmbildung und Notenkenntnis, Vom-Blatt-Singende und Übende, Gesellige und Einsame, Kirchenmitglieder und Konfessionslose, Selbständige und Angestellte, Lehrer, Schüler und Studenten - aus Frankfurt und Umland...


Die Kantorin

Karin Baumann ist ein - wie sie selber sagt -"gemeindeeigenes Gewächs".
In der St. Paulsgemeinde wurde sie getauft, ging in den Kindergarten, Spielkreis und die Jungschar, wurde 1978 konfirmiert und hätte hier auch 1989 geheiratet, wenn nicht zu dieser Zeit die Kirche wegen der großen Renovierung geschlossen gewesen wäre.
Auch dem Kirchenvorstand hat sie zwei Jahre angehört. Und natürlich der Heinrich-Schütz-Kantorei, die sie 2003 als Leiterin übernimmt. Von Beruf her ist sie Lehrerin für Musik und Geschichte, hat aber inzwischen ihren Schwerpunkt auf die Chorleitung gelegt (Frauenkammerchor Cantilena).
So bleibt ihr auch viel Zeit für die beiden Kinder Adrian und Felicitas. Ihr Mann war bis Mitte 2016 der Organist der St. Paulsgemeinde  - Dr. Christian Baumann.

Mit der Heinrich-Schütz-Kantorei veranstaltet sie ein größeres Konzert im Jahr. Auf jeden Fall ist die Kantorei des öfteren im Gottesdienst zu hören, sei es a cappella, sei es mit Orgel oder kleiner instrumentaler Besetzung.

Was die Literatur angeht, ist sie sehr vielseitig interessiert und auch für Anregungen aus dem Chor heraus offen. Natürlich spielt der Namensgeber Schütz eine Rolle, ebenso Bach, Mozart, Schubert, Reger, Bruckner und die vielfältige englische Chormusik. Außerdem wirkt sie solistisch in Gottesdiensten mit.


Heinrich-Schütz-Kantorei sucht Sängerinnen und Sänger

Die Kantorei singt an ausgewählten Sonn- und Feiertagen in unserer Alten Nikolaikirche. Dazu gehören die Osternacht,der Gottesdienst am Heiligen Abend und der Ewigkeitssonntag.

Die Chorproben finden donnerstags von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr statt, und zwar im neuen Gemeindehaus der Paulsgemeinde in der Saalgasse 17.
Notenkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Bedingung.
Es ist auch möglich, nur bei einzelnen Projekten mitzusingen.

Informationen zur Kantorei über die Chorleiterin Karin Baumann (karin.baumann@paulsgemeinde.de) oder die Homepage www.MusikAltNikolai.de.

Wir freuen uns auf Sie!
K. Baumann